August 24, 2015

Blogger, schlagt Protest!

 

Der Traum, der keiner ist.

Während ich diesen Blopost verfasse, bin ich sehr aufgeregt. Es ist nicht diese Aufregung, die in mir aufkeimt, wenn ich über sehr persönliche Dinge zu schreiben versuche. Vielmehr ist es wirkliche Wut, die mich aufgeregt und hibbelig wirken lässt, die mich fluchen und zweifeln lässt. Ein Zweifel an allem was ich zu glauben, zu wissen dachte. Was passiert hier gerade? Ist das echt? Erwachen wir bald alle aus diesem furchtbaren Traum? Nein, leider ist dies kein Albtraum. Aber wir alle können uns besinnen, besinnen zu einer Menschlichkeit, die vielen anscheinend flöten gegangen zu sein scheint. Wir können aufrütteln und aufklären, wir können Mut machen und ein kleines bisschen Wärme spenden. Wenn nur jeder von uns diese Nutzung von Herz und Seele wahr werden lässt, dann können wir es schaffen, dass diese eklig menschenverachtende Scheiße (und ja, es tut mir leid, aber hier kann ich es nicht in weniger fäkallastiger Sprache zum Ausdruck bringen) aufhört!
Lassen wir diesen braunen Mob verstummen und unsere Stimmen lauter werden! 

Laut, seid laut!

Neulich las ich einen Artikel darüber, dass es manchmal nicht von Vorteil sei, einfach nur laut und empörend zu schreien, sondern still mit Argumenten zu kontern. Ja, das mag sein, bei einigen Thematiken gehe ich da vollkommen mit - Achtung, nun kommt das ABER-, aber: HIER MÜSSEN WIR LAUT UND STANDHAFT SEIN! Leute, es geht hier um Menschen. Menschen, wie Du und ich es sind. Kapiert Ihr das? Ich finde, das ist das stärkste Argument überhaupt.
Ich bin es so leid über Brandanschläge zu lesen, ich bin den Wuttränen nahe, wenn ich höre, dass es tatsächlich Menschen gibt, die andere mithilfe ihrer Körperausscheidungen erniedrigen. Wie viele meiner Bloggerkolleginnen kenne ich es glücklicherweise nicht, das Gefühl des alles Zurücklassens, der puren Angst um das Leben meines Kindes, meines eigenen. Ich bin dankbar darüber, muss mir meine Luxussitutation in diesem Land immer wieder bewusst machen.
Und gerade diese Situation, die Möglichkeit meine Meinung frei äußern zu dürfen, gibt mir die Möglichkeit etwas zu ändern.

#bloggerfuerfluechtlinge

 Merkt Euch diesen Hashtag, tragt ihn in die Welt hinaus und nehmt teil an dieser wunderbaren Aktion! Hier auf Beas Blog findet Ihr  alle Grafiken, die Ihr nutzen dürft, um mitzumachen. Twittert darüber, schreibt Blogposts oder flutet die Instagram-Welt! Es ist egal, solange wir alle an einem Strang ziehen. Unter diesem Hashtag könnt Ihr nicht nur selbst produktiv werden, sondern auch viele Beiträge finden bei denen geklärt wird, wo noch physische und finanzielle Hilfe gebraucht wird. Direkt spenden könnt ihr hier bei betterplace .

UNTEN AUF DAS LOGO KLICKEN UND IHR KOMMT DIREKT ZUR HOMEPAGE VON #BloggerFuerFluechtlinge:
http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de/


Ich glaube an uns alle!



Keine Kommentare: